13. Februar 2018

DIE LINKE für Abschaffung der Zeitumstellung

Seit 1980 gibt es die Sommerzeit in Deutschland. Die erhofften positiven Effekte wie Energieeinsparungen lassen sich nicht nachweisen. Dafür nervt die Bürgerinnen und Bürger das Prozedere gleich zwei Mal im Jahr. Für viele hat das negative Auswirkung: auf ihren Schlaf, ihren Biorhythmus und ihre ganze Gesundheit. 


Kersten Steinke, LINKE Abgeordneten aus Bad Frankenhausen, spricht sich für eine Abschaffung aus: „Den Petitionsausschuss erreichten in den letzten 12 Jahren bisher über 1.000 Petitionen – auch aus den Kreisen Nordhausen, Eichsfeld und dem Kyffhäuserkreis – zur Abschaffung der Sommer- und/oder Winterzeit bzw. zur Beibehaltung nur einer Umstellung. Die Menschen wollen es mehrheitlich nicht mehr.“


Ralph Lenkert, LINKER Abgeordneter aus Jena, kritisierte: „Der Beschluss des EU-Parlaments soll die Frage um die Zeitumstellung lediglich prüfen. Beschlossen ist nichts. Eine schnelle Abschaffung der Zeitumstellung wird es also erst einmal nicht geben. Wenn überhaupt, dann in einigen Jahren.“ Lenkert hatte bereits im vergangenen Jahr das Thema Zeitumstellung ausführlich beleuchtet und plädiert dafür, mit der Abschaffung der Zeitumstellung für die Bundesrepublik die dauerhafte Anwendung der Sommerzeit einzuführen.“ 
Seine vollständige Analyse lesen sie auf unserer Internetseite www.unz.de unter der Überschrift Sommerzeit verus Winterzeit. 

Am 8. Februar stimmte das EU-Parlament über die Abschaffung der Zeitumstellung ab. Doch diese positive Entscheidung ist noch nicht der letzte Schritt. Das Parlament kann lediglich eine Empfehlung aussprechen, denn die letzte Entscheidung trifft die EU-Kommission. Jetzt sind auch die Länder gefragt, in der EU-Kommission Druck zu machen.

Seine vollständige Analyse lesen sie auf unserer Internetseite hier.